Mittelalterliche Dörfer

Marsanne

Alle Informationen zu Marsanne finden Sie auf der Seite https://domainedelatourmentine.ellohaweb.com/presentation/decouvert-marsanne.html

Sojabohnen

Die "Calade" (Kopfsteinpflasterstraße) der alten Sojabohnen hinaufzugehen ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit oder ein Blättern in einem Geschichtsbuch.
Zwischen zwei oft datierten, manchmal mit Skulpturen verzierten Häuserreihen kommt der Wanderer vor dem imposanten alten Tor der Stadtmauer an, in der sich die kleine Kapelle der Heiligen Philomène befindet. Eine Treppe führt zu den Ruinen der Burg, die die Schluchten von Roubion dominiert.
Dieses wahre "Adlernest" war eine der wichtigsten Burgen in der Drôme, litt aber unter den Religionskriegen und der Französischen Revolution. Daneben beherbergt die schöne romanische Kirche Saint Marcel originale Fresken. Von oben ist der Blick auf den Berg Saoû außergewöhnlich.
Unterhalb des Dorfes bietet das Roubion eine spektakuläre natürliche Umgebung, die zum Schwimmen einlädt.

Kamm

Von der Spitze der Tour de Crest, dem höchsten Bergfried Frankreichs mit 52 Metern, genießen Sie einen der schönsten Ausblicke auf das Tal.
Der Tower ist ein Flaggschiff unseres Territoriums und bietet Ihnen ein bemerkenswertes Beispiel für monumentale Architektur.
In diesem Land, das von seiner Gastronomie geprägt ist, haben Sie die Möglichkeit, Défarde zu probieren, ein Gericht aus Lammkutteln.oder La Couve, ein mit Orange aromatisiertes Shortbread. Lokale Produzenten werden Sie auf den Märkten oder auf dem Bauernhof begeistern.
Crest und seine Region bieten auch eine schöne Sammlung von Handwerkern und Galerien, die dazu beitragen, die Region zu einem unverzichtbaren Zwischenstopp auf dem Weg zum Know-how in Drôme zu machen.
Schätzen Sie auch den Fluss Drôme, indem Sie sich die Zeit nehmen, am Ufer entlang zu schlendern oder sich im türkisfarbenen Wasser abzukühlen!

Taulignan

Das Kastraldorf aus dem 13. bis 15. Jahrhundert lebte um seine Burg herum (1793 zerstört), geschützt vor den Befestigungen, die noch immer die mittelalterliche Landschaft des Ortes kennzeichnen.
Elf der vierzehn Türme, die die Mauern verteidigten, sind erhalten geblieben, ebenso das Nordtor oder Anguille-Tor, flankiert von zwei Türmen, die durch eine Galerie mit Machikolationen verbunden sind. Das Dorf beherbergt viele Renaissance-Fassaden und Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
Der "Mittelalterliche Weihnachtsmarkt" findet jedes Jahr in Taulignan statt. In den Straßen des Dorfes sind viele Handwerkeraussteller mit verschiedenen Aktivitäten vertreten.

Châtillon en Diois

In Châtillon-en-Diois werden 17 Brunnen mit Steinbecken umspült, die Spaziergänge in den Vergewaltigungen (kleinen Gassen) dieses mittelalterlichen Dorfes begleiten, das als botanisches Dorf bezeichnet wird.
Im Glandasse-Berg ist der Cirque d'Archiane mit seinen beeindruckenden Kalksteinfelsen, die das südliche Ende des regionalen Naturparks Vercors markieren, ein weiterer grandioser Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte.
In Châtillon-en-Diois werden 17 Brunnen mit Steinbecken umspült, die Spaziergänge in den Vergewaltigungen (kleinen Gassen) dieses mittelalterlichen Dorfes begleiten, das als botanisches Dorf bezeichnet wird.
Im Glandasse-Berg ist der Cirque d'Archiane mit seinen beeindruckenden Kalksteinfelsen, die das südliche Ende des regionalen Naturparks Vercors markieren, ein weiterer grandioser Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte.



Nyons

"Der einzige Unterschied zwischen Nyons und Paradise besteht darin, dass wir in Nyons sehr lebendig sind", sagte René Barjavel. Der gebürtige Landbewohner wuchs in diesen von Olivenbäumen umgebenen Gebieten am Fuße der Baronnies Provençales auf. Nyons, klassifiziert unter "Die schönsten Umwege Frankreichs", wird wegen seines Mikroklimas mit mediterraner Luft "das kleine Nizza" genannt.
Schattige Grundstücke und Caféterrassen, Arkaden und Geschäfte, römische Brücke über den Fluss Eygues, alte Mühlen: alles ist da und sogar der traditionelle provenzalische Markt am Donnerstagmorgen (einer der schönsten in der Drôme). Natürlich Nyons Öl und Oliven (hergestellt in gU), Trüffel, Honig, Lavendel, Bio-Obst und -Gemüse, Weine, Linden und aromatische Pflanzen: eine Sammlung von Farben, Gerüchen und Aromen.
Die kleine Touristenstadt Nyons zählt zu den „schönsten Umwegen Frankreichs"".
Einzigartig und ungewöhnlich: La Scourtinerie, der letzte Hersteller von Scourtins in Frankreich, kleine flache Körbe aus Kokosfasern, die als Filter für die Gewinnung von Olivenöl verwendet werden.
Willst du feiern? Nehmen Sie am 1. Sonntag im Februar am Alicoque (Festival des neuen Öls) oder am Juli an den Olivades teil!